Hyperhidrose / Schwitzen und Geruchsbildung im Achselbereich behandeln mit Botox®

Fakten zur Behandlung von Hyperhidrose (starkes Schwitzen) mit Botox®:

Methode:Botulinumtoxin (Botox®)
Dauer:Behandlung ca. 30 Minuten
Betäubung:örtlich mit einer Creme
Gesellschaftsfähig:sofort

Empfehlungen und Mitgliedschaften

Praktische Ärzte
in Düsseldorf auf jameda
Erfahrungen & Bewertungen zu Aesthetics Redefined in Düsseldorf - Dr. Annette Herold
dgbt-logo.png
dgauf_logo.png

Schwitzen ist ein Mechanismus des Körpers, der der Wärmeregulation dient und den Körper vor Überhitzung schützen soll. Wie viel und in welchen Situationen wir schwitzen, ist individuell verschieden. Bei einigen Menschen ist die Schweißbildung jedoch sehr stark und manchmal ohne ersichtlichen Grund geschweige denn Nutzen.

Doch unerwünschtes Schwitzen lässt sich behandeln. Gut bewährt hat sich die Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox®), die ich in meiner Praxis in Düsseldorf anbiete. 

Warum wir?
Ihre Vorteile einer Behandlung bei Dr. Annette Herold

Dr. Annette Herold, Faltenbehandlung und Ästhetische Medizin Düsseldorf
  • Langanhaltende Ergebnisse mit der präzisen "Aesthetics Redefined"-Technik
  • Seit mehr als 17 Jahre Erfahrung in der Unterspritzung mit Botulinumtoxin
  • Individuelle Beratung & Behandlung für effektive Resultate
  • Hygiene- und Qualitätsrichtlinien auf höchstem Niveau

Was ist Hyperhidrose?

Hyperhidrose ist der medizinische Fachausdruck für eine übermäßige Schweißproduktion des Körpers. Die Schweißausbrüche treten häufig ohne offensichtlichen Anlass und in starker Intensität auf. Sie lassen sich weder willentlich steuern noch mit Deodorants oder anderen herkömmlichen Körperpflegemitteln kontrollieren. 

Die Betroffenen erleben diese Situationen als unangenehm, da sie befürchten, dass sie durch Körpergeruch auffallen und ihre Umgebung das übermäßige Schwitzen als mangelnde Körperhygiene deutet. 

Aber auch bei deutlich milderen Ausprägungen profitieren meine Patienten von einer Botox®-Behandlung im Bereich der Achselhöhlen. Die Kleidung nimmt so gut wie keinen unangenehmen Geruch im Achselbereich mehr an, so dass auch die Kleiderpflege deutlich vereinfacht wird.

Was sind die Ursachen von Hyperhidrose?

Grundsätzlich lassen sich verschiedene Arten von Hyperhidrose unterscheiden:

1. Primäre Hyperhidrose: Hier tritt die übermäßige Schweißproduktion in der Regel an einzelnen Körperstellen (meist Achselhöhlen, Handinnenflächen, Fußsohlen, teilweise auch Stirn, Nacken oder Oberkörper) auf. Genetische Faktoren spielen eine Rolle, doch die genauen Ursachen für diese Form der Hyperhidrose sind bislang noch nicht eindeutig geklärt.

Diese Form des Schwitzens behandle ich in meiner Praxis regelmäßig und es kommt dadurch zur Verbesserung der Lebensqualität.

2. Sekundäre Hyperhidrose: Bei dieser Form der Hyperhidrose kommen verschiedene Grunderkrankungen ursächlich in Frage und die Schweißproduktion ist insgesamt erheblich verstärkt: Mögliche Ursachen hierfür können Diabetes, Hormonstörungen, Bluthochdruck, Übergewicht, neurologische Erkrankungen oder Infektionen sein. Eine sekundäre Hyperhidrose kann auch als Nebenwirkung bestimmter Medikamente auftreten. In diesen Fällen muss die Grunderkrankung behandelt werden und nicht nur die Folge, das Schwitzen.

Wie läuft die Behandlung mit Botox® zur Reduktion des Schwitzens und der Geruchsbildung ab?

Die Behandlung mit Botox® führe ich regelmäßig in meiner Praxis in Düsseldorf durch. Hierbei werden die zu behandelnden Stellen zunächst mit einer Betäubungscreme vorbereitet. Hierdurch ist eine absolut schmerzfreie Behandlung möglich.

Anschließend injiziere ich das Medikament Botulinumtoxin mit einer speziellen, von mir entwickelten Injektionstechnik, in die betroffenen Hautstellen. 

Der Wirkstoff, der schon seit Jahrzehnten erfolgreich in der Faltenbehandlung eingesetzt wird, hat sich auch bei der Behandlung der Hyperhidrose längst bewährt. Er hemmt die Aktivität der Schweißdrüsen und reduziert somit nicht nur die Schweißproduktion sondern auch die Geruchsbildung. Die meisten Patienten bemerken schon ab dem zweiten Tag nach der Injektion die ersten Effekte. Bis sich die komplette Wirkung der Behandlung entfaltet, dauert es ungefähr 2 Wochen. 

Wenn auch Sie Ihre Schweißproduktion und Geruchsbildung reduzieren möchten und sich für eine Botox®-Behandlung interessieren, zögern Sie nicht mich zu kontaktieren! Vereinbaren Sie in meiner Praxis in Düsseldorf einen Termin für ein persönliches Beratungsgespräch und wir werden gemeinsam besprechen, wie wir Ihre Lebensqualität durch die Behandlung mit Botox® spürbar verbessern können!

Häufige Fragen zur Hyperhidrose

Wer ist für eine Schweißdrüsenbehandlung mit Botox® geeignet?

Personen, die ihre Geruchsbildung im Achselbereich reduzieren und auch durch eine Reduktion der Schweißbildung ihre Lebensqualität verbessern möchten, sind für eine Behandlung mit Botox® geeignet. 

Wo kann Botox® gegen starkes Schwitzen angewendet werden?

Die Behandlung der Schweißdrüsen mittels Botox® kann aufgrund der dort effektiven Betäubung idealerweise an den Achseln erfolgen.

Wie wirkt Botox® gegen starkes Schwitzen?

Botulinumtoxin (Botox®) ist ein Medikament, das gezielt in die Haut injiziert, die Ausschüttung des Botenstoffs Acetylcholin hemmt, der für die Schweißproduktion verantwortlich ist. Dadurch wird die Schweißbildung blockiert und die Betroffenen schwitzen erheblich weniger. Die hemmende Wirkung von Botox® ist nicht dauerhaft, sondern lässt im Laufe der Zeit nach, was, wie bei allen reversiblen Behandlungsverfahren, zur hohen Sicherheit der Behandlungsmethode deutlich beiträgt.

Was ist nach der Botox®-Behandlung bei Hyperhidrose zu beachten?

Sie sind unmittelbar nach der Behandlung wieder arbeits- und gesellschaftsfähig. Dennoch sollten Sie in den ersten 24h nach der Behandlung Sport und Saunabesuche meiden.

Wie lange hält das Ergebnis der Schweißdrüsenbehandlung mit Botox®?

Das Ergebnis der Botox®-Behandlung hält individuell unterschiedlich ungefähr 6 bis 12 Monate an. Für eine kontinuierliche Wirkung wird die Behandlung bei nachlassender Wirkung einfach wiederholt.

Kann das starke Schwitzen nach der Behandlung erneut auftreten?

Wenn die Wirkung des Medikaments Botox® nachlässt, kommt es auch wieder zu einer verstärkten Schweißproduktion. Bei manchen Patienten kann sich diese allerdings nach mehrmaliger regelmäßiger Anwendung dauerhaft reduzieren. In den meisten Fällen wird die Behandlung nach Abklingen der Wirkung wiederholt, um die Reduktion der Schweißbildung kontinuierlich zu erhalten. 

Welche Risiken und Nebenwirkungen gibt es bei der Schweißdrüsenbehandlung mit Botox®?

Bei der Injektion von Botox® zur Behandlung der Hyperhidrose gibt es im Gegensatz zu operativen Behandlungsmethoden keine relevanten Risiken und Nebenwirkungen. An den Einstichstellen können leichte Rötungen und Schwellungen auftreten. Diese klingen jedoch innerhalb weniger Tage von selbst wieder ab.

Kontaktieren Sie uns

Mit einer Hyperhidrose Behandlung kann übermäßiges Schwitzen effektiv behandelt werden. Gerne berate ich Sie in meiner Praxis in Düsseldorf ausführlich zu diesem Thema. Kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular oder telefonisch.

Aesthetics Redefined - Praxis für Ästhetische Medizin
Dr. Annette Herold
Breite Straße 69
40213 Düsseldorf

Termine nach Vereinbarung

Dr Herold Praxis Empfangsraum